Walker und Rollatoren sind beide Hilfsmittel, die Menschen bei Gleichgewichts- oder Mobilitätsproblemen helfen. Aber es gibt ein paar grundlegende Unterschiede, also was ist ein Rollator?

Ein Rollator ist eine Art Walker, der entwickelt wurde, um Menschen mit Gleichgewichts- oder Mobilitätsproblemen zu helfen. Obwohl es verschiedene Typen gibt, wie z.B. drei oder für Rollatoren auf Rädern, wird jeder Rollator mit einem Rad an der Unterseite jedes Beines geliefert.

Dies ist das Unterscheidungsmerkmal zwischen Rollatoren und Walkern. Auch wenn beide bei der Balance und Beweglichkeit helfen, variiert der Grad, in dem sie beides bieten. Standard- oder einfache Gehhilfen haben entweder gar keine Räder oder nur an den Vorderbeinen befestigt. Je nach Typ verwenden Walker zwei oder vier Kufen für zusätzliche Stabilität und werden am besten für ältere Menschen empfohlen, die mehr Unterstützung beim Gehen benötigen.

Rollatoren hingegen werden mit Rädern und Bremsen geliefert. Sie werden nur dann eingesetzt, wenn eine minimale Gehhilfe erforderlich ist. Sie bieten nicht die gleiche Stabilität wie herkömmliche Walker, bieten aber aufgrund ihrer Räder eine leichte Manövrierfähigkeit und Geschwindigkeit. Rollatoren sind auch besser geeignet für Senioren, denen die Armstärke fehlt, da sie nicht angehoben werden müssen, um sich vorwärts zu bewegen, wie es bei traditionellen Wanderern der Fall ist.

Zusätzliche Eigenschaften eines Rollators

Während Räder an jedem Bein das Unterscheidungsmerkmal für Rollatoren sein können, sind diese Mobilitätshilfen auch mit einigen anderen Standardfunktionen ausgestattet. Die meisten sind schon serienmäßig montiert und im Preis inbegriffen. Einige andere werden als „Extras“ für den Rollator angeboten und kosten einen Aufpreis.

Der Sitz am Rollator

Alle Vierrad-Rollatoren sind mit einem Sitz ausgestattet. Ihre dreirädrigen Gegenstücke nicht.

Wenn der Sitz ist eine wichtige Überlegung für Sie, dann müssen Sie ein paar Dinge im Hinterkopf behalten. Zum Beispiel sind einige Sitze höhenverstellbar, andere nicht. Ebenso werden einige Modelle mit Kunststoffsitzen geliefert, während andere mit gepolsterten und konturierten Versionen ausgestattet sind.

Im Idealfall sollten Sie einen gepolsterten Sitz für bequemes Sitzen wählen und nicht die Kunststoffversion, die hart und unbequem sein kann. Eine dritte Option, die einige Modelle bieten, ist ein Hebegurtsitz, der auch ziemlich bequem ist.

Allerdings kann der Kunststoff – Sitz vorteilhaft sein bei einem Rollator, der überwiegend in der Wohnung genutzt wird. Dann kann er sogar beim Duschen genutzt werden: Sicheres Duschen im Sitzen. Allerdings sollten alle anderen Komponenten beim Rollator ebenfalls für diesen Verwendungszweck geeignet sein (nicht das der Rest dann plötzlich dahin rostet!).

Eine weitere Überlegung ist es, die Größe des Sitzes im Auge zu behalten. Nicht jeder Rollator mit einem Sitz verfügt über größere oder breitere Sitze. Setzen Sie sich also zuerst auf den Sitz, um zu sehen, ob er für Sie bequem ist. Hier können Sie auch die Tragfähigkeit berücksichtigen, die der Rollator sicher halten kann.

Rückenlehne am Rollator

Rückenlehne - auch am Rollator wichtig
Rückenlehne – auch am Rollator wichtig

Die meisten Rollatoren mit einem Sitz haben auch eine Rückenlehne, aber einige wenige vielleicht nicht. Vermeide diese wenigen.

Eine Rückenlehne lässt Sie bequemer und sicherer sitzen. Die meisten Modelle haben eine einfache Metallstange mit einer Art Polsterung, aber einige neuere Modelle verwenden auch Sling-Rückenlehnen für ein komfortableres Erlebnis. Die Rückenlehne des Hebegurts lässt sich leicht zusammenklappen, wenn Sie Ihre Gehhilfe zusammenklappen.

Die Rückenlehne gibt nicht nur Halt im Sitzen, sondern dient auch als Sicherheitsmerkmal. So wird beispielsweise verhindert, dass Sie zu weit nach vorne auf dem Gerät sitzen und eine Vorwärtsinstabilität erzeugen. Ebenso wird es auch verhindern, dass Sie sich zu weit zurücklehnen und Instabilität in die entgegengesetzte Richtung erzeugen.

Korb oder Tasche am Rollator

Sowohl Drei- als auch Vierrad-Rollatoren werden mit einer Art Tragetasche geliefert, in der Sie Ihre Sachen verstauen können. Sie haben die Wahl zwischen Körben oder Taschen/Beuteln. Der Korb kann sich an der Vorderseite der Lauflernhilfe befinden oder als „under seat version“ geliefert werden. Während einige Leute es vorziehen, einen Korb an ihren Rollatoren anzubringen, wissen Sie einfach, dass Taschen und Beutel zusammenklappbar sind.

Bei der Korbvariante müssen Sie den Korb zuerst entfernen, bevor Sie Ihren Rollator zusammenlegen können. Bei einer Tasche oder einem Beutel klappt der Rollator jedoch mit der daran befestigten Tasche zusammen.

Die Bremsen des Rollators

Im Gegensatz zu Walkern haben alle Rollatoren eine Bremse. Tatsächlich benötigen sie aus Sicherheitsgründen ein effektives Bremssystem.

Da an jedem Bein ein Rad befestigt ist, benötigen Sie eine Möglichkeit, Ihr Gerät von der Bewegung abzuhalten, wenn Sie sich ausruhen oder eine Pause einlegen möchten. Das Gleiche gilt, wenn Sie Positionen ändern möchten, wie z.B. von einer stehenden in eine sitzende Position und umgekehrt.

Wie bei Spaziergängern sollten Sie bei der Suche nach einem geeigneten Rollator die folgenden Überlegungen berücksichtigen.

Rollator Breite

Sandweg: Nicht geeignet für einen Wohnungsrollator mit kleinen Rädern
Breiter Rollator für draußen – schmaler Rollator in der Wohnung

Die Breite eines Rollators ist wichtig, wenn Ihre Wohnung über ein Standardbad oder Türen verfügt. Die meisten Vierrad-Rollatoren können breiter als 60 cm sein Damit kommt man zwar in der Regel noch durch fast jede Tür, beim Rangieren in der Wohnung wird allerdings viel Platz benötigt. Daher sollte ein Wohnungsrollator so schmal wie möglich sein, aber trotzdem noch stabil genug, damit er nicht zur Seite umkippt. Hier ist es nicht so einfach, eine ausgeglichene Balance zwischen möglichst geringer Breite und einer sicheren Handhabung zu finden.

Für engere Räume kann ein dreirädriger Rollator eine bessere Option sein, da er teilweise zusammenklappen kann, um durch engere Räume zu passen. A>llerdings ist die hintere Achse mit den beiden Rädern meistens breiter als schmale Rollatoren mit vier Rädern.

Tragfähigkeit und Belastung des Rollators

Dies ist eine sehr wichtige Funktion, die man in einem Rollator beachten sollte. Sie sollten sowohl die Tragfähigkeit, die der Rollator halten kann, als auch das Gesamtgewicht des Produkts selbst überprüfen.

Die Gewichtskapazität ist wichtig, da Sie diese Grenze bequem unterschreiten wollen, damit Ihr Gerät Sie erfolgreich unterstützen kann. Das Gesamtgewicht des Rollators ist wichtig, da Sie ihn möglicherweise anheben und in das Auto stellen oder ihn von innen nach außen und wieder zurück bewegen müssen.

Aber auch der Einkauf, den Sie außerhalb der Wohnung erledigen, hat ein gewisses Gewicht (Milch, Getränke. Kartoffeln). Da sind schnell einige Kilo zusammen, und wenn Sie dann auf dem Rückweg vom Supermarkt eine Pause benötigen und sich auf dem Sitz ausruhen möchten, kann die Tragfähigkeit von vielleicht 100 Kilo schnell überschritten werden. Der Rollator wird dann wahrscheinlich nicht sofort zusammenbrechen, aber eine dauernde Überlastung führt zu Schäden an Achsen und Gelenken.

Höhenverstellbarkeit

Sobald Sie die richtige Höhe Ihres Rollators eingestellt haben, müssen Sie ihn möglicherweise nicht mehr zurücksetzen, aber es ist wichtig, ihn richtig einzustellen. Dazu müssen Sie den auf dem Gerät verfügbaren Bereich der Höhenverstellbarkeit berücksichtigen. Die meisten Rollatoren können Höhen zwischen 5 und 6 Fuß aufnehmen, aber es gibt auch einige Modelle, die größere Personen ansprechen.

Wenn Sie in diese Kategorie fallen, müssen Sie möglicherweise Spezialmodelle mit einem größeren Verstellbereich in Betracht ziehen. Als Faustregel gilt, dass der Handgriff der Gehhilfe auf der gleichen Höhe wie das Handgelenk liegen sollte. Passen Sie die Höhe der Griffe des Rollators an Ihre Bedürfnisse an.

Die Räder am Rollator

Kleinere Räder auf dem Rollator sind für den Einsatz im Innenbereich mehr als im Außenbereich konzipiert. Sie lassen sich leicht über Innenflächen bewegen und helfen dem Rollator, sich an engeren Stellen einzufügen. Aber wenn Sie planen, Ihren Rollator viel im Freien zu benutzen, dann entscheiden Sie sich für ein Modell mit größeren Rädern. Die überwinden Hindernisse viel einfacher und haben auch eine bessere Stabilität.
Zum Schluß:

Wenn Sie sich die Bewertungen von Rollatoren auf beliebten Websites ansehen, werden Sie sehen, dass diejenigen, die Rollatoren verwenden, im Allgemeinen mit ihren Einkäufen zufrieden sind. Rollatoren können bei richtiger Auswahl den Benutzern viel Unabhängigkeit verleihen und die Mobilität erheblich erleichtern. Wenn Sie jemand sind, der oft anhalten und sich ausruhen muss, dann nehmen Sie einen Rollator anstelle eines einfachen Gehers.

Was ist ein Rollator? Wofür kann man ihn nutzen?
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.